Volt tritt der Fraktion der GrĂŒnen/EFA im EuropĂ€ischen Parlament bei

Die fĂŒnf gewĂ€hlten Europaabgeordneten von Volt werden der Fraktion der GrĂŒnen/EFA im EuropĂ€ischen Parlament beitreten. Die Entscheidung wurde nach zweiwöchigen Verhandlungen und einer Mitgliederbefragung der Volt-Europa-Mitglieder auf dem gesamten Kontinent bekannt gegeben.

💜💚

24. Jun 2024

Nach Verhandlungen mit den GrĂŒnen/EFA und Renew Europe fĂŒhrte Volt eine Mitgliederbefragung ĂŒber die Gruppenzugehörigkeit seiner Europaabgeordneten durch. Eine Mehrheit von 87 % stimmte fĂŒr den Beitritt zur Fraktion der GrĂŒnen/EFA.

Die Volt-Ko-Vorsitzenden Mels Klabbers und Francesca Romana D'Antuono: „Heute ist ein historischer Moment fĂŒr die europĂ€ische Politik. Unsere neu gewĂ€hlten Europaabgeordneten werden WĂ€hler*innen aus ganz Europa vertreten – unabhĂ€ngig von ihrer NationalitĂ€t. Das macht uns einzigartig. So wollen wir die Politik zum Besseren verĂ€ndern.“

Damian Boeselager, MdEP und MitbegrĂŒnder, bekrĂ€ftigt: „Volt strebt eine eigene Fraktion im EuropĂ€ischen Parlament an, um eine wirklich europĂ€ische Partei zu werden. Bis dahin bitten wir unsere Mitglieder, zu entscheiden, wo wir sitzen. Ich freue mich, dass die Volt-Mitglieder unserer Empfehlung gefolgt sind, sich den GrĂŒnen/EFA anzuschließen, da die Fraktion unsere Mission, sich fĂŒr eine EU-Reform, humane Migrationsregeln, eine wettbewerbsfĂ€hige Wirtschaft, den Übergang zur KlimaneutralitĂ€t und soziale Gerechtigkeit einzusetzen, unterstĂŒtzt hat. Wir hoffen auch, dass dies die GrĂŒnen/EFA darin bestĂ€rkt, Teil der Von-der-Leyen-Mehrheit zu sein, um den Green Deal zu sichern.“

Anna Strolenberg, MdEP: „Der Kampf gegen Rechtspopulisten steht im Mittelpunkt der Agenda von Volt und ist einer der GrĂŒnde, warum die Bewegung gegrĂŒndet wurde. FĂŒr uns gehören die GrĂŒnen/EFA zu den Gruppen, die am glaubwĂŒrdigsten gegen den Rechtspopulismus vorgehen, und es ist klar, dass die Volt-Mitglieder aus ganz Europa das genauso sehen.“

Die fĂŒnf Abgeordneten erlĂ€uterten die Entscheidung am Montag auf einer Pressekonferenz.